DRK testet Elektromobilität für ambulanten PflegedienstDRK testet Elektromobilität für ambulanten Pflegedienst

DRK testet Elektromobilität für ambulanten Pflegedienst

Ansprechpartner

Herr
Ingo Leverenz
Tel: 03876 - 79 14 8-17
i.leverenz(at)drk-prignitz.de

Friedensstraße 4b
19348 Perleberg

Ob Elektrofahrzeuge für den Alltagseinsatz geeignet und vor allem, ob sie dabei wirtschaftlich sind, hängt einerseits vom jeweiligen Einsatzszenario und andererseits von den individuellen wirtschaftlichen Faktoren ab.

Seit Anfang 2019 hat der DRK Kreisverband Prignitz e.V. seinen Fuhrpark um einen E-Golf erweitert und testet diesen nun auf Herz und Nieren. Zum Einsatz soll dieser im Ehrenamt sowie in der ambulanten Pflege kommen, da diese kurze und planbare Fahrten haben. Hier kann Elektromobilität langfristig eine gute Alternative zum Benzinmotor sein. Sollte sich dieses Konzept durchsetzen und als alltagstauglich erweisen, ist die Anschaffung von weiteren E-Mobilen geplant. Eine entsprechende Vorbereitung für Ladestationen weiterer Fahrzeuge wurde im Wiesengrund Perleberg bereits geschaffen.

Wichtig ist das "Ladekonzept", da ein Laden "zwischendurch" keine Option im ambulanten Pflegedienst ist. Eine Route muss verlässlich durchgefahren werden können. Die installierten Ladestationen, die vor Ort montiert wurden laden einen Wagen binnen 3,1 Stunden voll. Alternativ ist auch die Ladung an der normalen Steckdose innerhalb von sechs Stunden möglich. Diese Zeiten stehen in der Regel nachts zur Verfügung. Die täglichen Wegstrecken unseres Pflegedienstes betragen im Normalfall unter 100 km.

Wir als DRK möchten ein Zeichen in Richtung Energiewende setzen, getreu unserem Motto "Aus Liebe zum Menschen" nun auch "Aus Liebe zur Umwelt".